UA-45612303-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

2017:  

Weihnachten war schöööööön. Mit dem Uwe hab ich eine lange Zugfahrt über sechs Stunden zu seiner Partnerin gemacht. Der Uwe hatte ja Bedenken, ob es gut gehen würde - aber es hat ganz prima geklappt. Lässig und ganz entspannt habe ich die Fahrt genossen - war der Liebling im Zug. So viele Menschen waren begeistert von mir (auf der Rückfahrt das Gleiche). Ich hab auch gleich meine zukünftige Heimat kennengelernt - gefällt mir sehr.

Silvester haben wir allerdings wieder zu Hause verbracht - mit Rücksicht auf unsere Stubentiger Izzy und Linny.

 

 

Lieber Weihnachtsmann,

vielleicht kennst du mich gar nicht – ich bin der Christo. Obwohl es mir sehr gut geht, weiß ich, dass andere Tiere (Hunde, Katzen, Hasen usw) nicht so gut haben. Daher hat mir mein Herrchen erlaubt, dir einfach mal einen kleinen Teil MEINER Wünsche zu schreiben.

Ich wünsche mir, dass

  • alle Menschen friedlich miteinander und nebeneinander leben
  • es keinen Krieg und Terror mehr gibt
  • wir nicht als Geschenk unter dem Tannenbaum liegen, um am nächsten Tag wieder abgegeben oder ausgesetzt zu werden
  • die Menschen erkennen, dass auch wir Lebewesen mit Gefühlen sind und verantwortungsvoll mit uns umgehen
  • wir gerne für Jahre Partner des Menschen sein wollen – aber dazu muss der Mensch auch bereit sein
  • unseriösen Züchtern / Welpenvermehrern in In- und Ausland das Handwerk gelegt wird
  • keine Tötungsstationen mehr erforderlich sind
  • alle Menschen, die sich für uns einsetzen, immer ausreichend Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung haben
  • ganz viele Tiere aus dem Tierheim ein liebevolles Zuhause finden

 Das gäbe noch viel mehr zu schreiben, aber lieber Weihnachtsmann – ich will dich ja auch nicht überfordern. Dir   wünsche ich nach deiner vielen Arbeit eine wohlverdiente Pause, den Menschen ein schönes, besinnliches   Weihnachtsfest, und für viele von uns ein besseres Leben, Viele Leckereien und Streicheleinheiten in Verbindung   mit Liebe zu uns – dann bekommt ihr auch unsere Liebe vielfach zurück.

 

Weihnachten verbringen wir nicht zu Hause, sondern bei Uwes Partnerin. Im April waren sie sich näher gekommen, sie war auch schon bei uns zu Besuch. Ist eine ganz Liebe. Zug fahren kenne ich ja schon, hab schließlich schon 2 Stunden im ICE verbracht und ganz entspannt geschlafen. Aber dieses mal dauert die Fahrt um Einiges länger......

Aber so lerne ich dann meine neue Heimat kennen, denn der Uwe plant einen Umzug zu seiner Partnerin. Bin schon ganz entspannt, denn da gibt es auch einen Garten. Und dann hört auch endlich das blöde Geräusch der Martinshörner auf, welches mir Ohrenschmerzen bereitet.

In diesem Jahr war ich dreimal für ein Wochenende bei einer Hundesitterin - leider immer wieder Andere. Aber alle haben sich ganz lieb um mich gekümmert.

 

 24.02 - nun habe ich wieder ein für mich ganz neues Geräusch kennengelernt - Hagel, der bei Sturm fast waagerecht gegen die Fenster und auf das Dach knallt. So intensiv kannte ich das vorher gar nicht. Ich hatte keine Angst, mußte aber erst mal knurren und immer wieder aus dem Fenster schauen. Na ja, der Uwe blieb ganz gelassen, also konnte es nix Schlimmes sein.... :-)

Wir freuen uns ganz dolle - unsere Linny hat sich nach anfänglichen Problemen doch wieder prima erholt und ist nun wieder "ganz die Alte". Aber ich muss dem Uwe beim Aufpassen helfen - zu gerne möchte Linny der Izzy ihr Futter klauen, aber das darf sie nun nicht mehr. Linny ist ab sofort nur auf Spezialfutter angewiesen. Also stups ich sie eben von Izzys Futternapf weg, wenn sie sich da wieder mal ranschleicht.

Am 18.01. musste meine Katzenfreundin Linny operiert werden - sie hatte ganz doll Aua wegen vieler Blasensteine. Als sie dann wieder zu Hause war, konnte sie noch gar nicht wieder richtig laufen - sie fiel einfach immer um. Der Uwe hatte sie dann auf ihren Lieblingsplatz auf dem Sofa gelegt. Und ich hab mich vor das Sofa gelegt und auf sie geachtet, denn sie war recht unruhig - so konnte ich auch verhindern, dass die Linny vom Sofa fiel. Ich stupste sie mit meiner Schnauze an und drehte sie so, dass sie wieder sicher war. Auf unsere Linny pass ich eben auf.

Schon 13 Tage alt ist nun das neue Jahr, und mehrere Stürme mit Sturmfluten habe ich erlebt. Sturmfluten sind ja langweilig für mich, aber den Sturm mag ich - da tobe ich mich ordentlich aus. Es gab auch den ersten Schnee in diesem Jahr - feine Sache. Besonders die Spuren im Schnee sind so interessant, da gibt es so viel zu schnüffeln. Und ich liebe es, mich dann im Schnee zu wälzen

Uihhh - war das ein extrem glattes Wochenende. Ich wie immer zum Gassi gehen stürmisch aus der Tür raus - und schon rutschte ich auf dem Bauch. Wooow, das hat Spass gemacht, ich wollte das immer wieder. Aber solange mein Uwe mich an der Leine hatte, war er gar nicht begeistert davon - schließlich hatte er durch einen Sturz auf Eis einen schweren Unfall erlitten und wollte das natürlich nicht noch einmal erleben. Dementsprechend vorsichtig verhielt er sich auch.

Nun ist das alte Jahr mit lautem Krach zu Ende gegangen. Mein Herrchen mag die Knallerei ja gar nicht, und mich hat sie überhaupt nicht interessiert. nicht mal das Schnüffeln am nächsten Tag an den Resten hat sich gelohnt. Die Izzy (eine meiner Schmusekatzen) war auch vollkommen relaxt - die Knallerei beeindruckte sie überhaupt nicht. Nur die Linny, meine 2. Schmusekatze, war ängstlich und hat sich verkrochen. Bis zum nächsten Tag war sie nicht mehr zu sehen, aber dann hat sie sich ordentlich Schmuseeinheiten von Herrchen und mir abgeholt.

 

2016: 

September - Dezember 2016: Mein Herrchen und ich wünschen euch Allen im In- und Ausland ein schönes, friedliches und harmonisches Weihnachtsfest, einen tollen Jahreswechsel in das Jahr 2017 und für das neue Jahr nur schöne Erlebnisse.

Schon wieder geht ein Jahr zu Ende. Die Menschen sind komisch - stellen sie sich doch einen so schönen Baum in die Stube und verunzieren den auch noch. Dabei sind diese Bäume draußen doch viel besser zum Beschnüffeln. Zu gerne möchte ich sie mal markieren, aber ich darf das nicht.

Pünktlich zu Weihnachten kommt auch wieder eine Sturmflut. Ich bin zwar oft an der Elbe, aber so etwas habe ich noch nie gesehen. Vielleicht fährt ja mein Dosenöffner mit mir heute mal dahin, wo das Land unter Wasser steht. Muss doch toll sein, dort im Wasser zu toben.

Im Oktober hatte mich mein Uwe mal wieder für ein Wochenende zu meiner Hundebetreuerin gebracht. Ich kenne sie ja schon, mag sie auch sehr, weil sie sich ganz lieb um mich kümmert - aber ich vermisse dann immer mein Herrchen schon ganz arg, mag dann auch gar nicht futtern. Wenn er jedoch wieder da ist, um mich abzuholen, kann ich mich vor Freude gar nicht wieder beruhigen.

Ich schnüffel ja so gerne an Maulwurfshügeln. Da hatte ich neulich einen entdeckt, bei dem sich die Erde bewegte - das war ja was für mich...... Schnell ein bisschen gebuddelt, und schon hatte ich einen Maulwurf ausgegraben. Aber beschnüffeln konnte ich den nicht so richtig, mein Herrchen ließ mich gar nicht richtig an den ran. Und recht schnell warf er dann auch wieder verschwunden.

 

Juni - August 2016: Wieder ist so Einiges zu berichten. Meine Schmusekatze Izzy war -wieder einmal- sehr krank. Der Uwe hat sich sehr große Sorgen gemacht, und ich hab immer versucht, der Izzy durch Abschlecken zu zeigen, dass ich sie ganz doll lieb habe. Im Moment geht es ihr wieder sehr gut, aber es hat sehr lange gedauert, bis die Izzy wieder gesund war. Der Onkel Doktor hat zum Uwe gesagt, es geht wohl langsam dem Ende entgegen. Wie alt genau die Izzy ist, weiß niemand, geschätzt wird sie auf ca. 16 Jahre. Aber wir wollen alle, dass sie möglichst noch ein paar schöne Jahre bei und mit uns erleben darf. (Die Izzy ist die weiße Katze auf dem Foto weiter unten)

Im August hab ich auch Geburtstag gehabt - nun bin ich schon 3 Jahre alt. Hach - ich möchte jeden Tag Geburtstag haben, weil ich sooooooooo verwöhnt wurde. Natürlich hab ich auch meinen Geschwistern gratuliert.

Eigentlich macht mir das Wetter ja wenig bis nichts aus, aber diese so heissen Tage mit über 30° waren sogar mir zu viel. Mein Herrchen hat zwar so viel wie möglich Rücksicht genommen: Tagsüber nur kurzes Gassi-gehen, so wenig wie möglich auf dem heissen Asphalt laufen (das tat mir schon manchmal weh), und möglichst viel Schatten. Aber ich war dann doch immer wieder froh, wenn ich zurück sein durfte. Die Runden mit meinem Herrchen in der Frühe und am späten Abend hab ich aber dafür dann ordentlich ausgenutzt.

 

April - Mai 2016: Ende April war ich wieder für zwei Tage bei einer Hundebetreuerin, da mein Uwe wieder mal nach München unterwegs war. Das ist ja eine gaaanz liebe Frau, und ich mag sie sehr. Aber ich vermisse dann immer mein Herrchen so dolle, dass ich gar nicht fressen mag.

Aber als er dann wieder kam, um mich abzuholen - war das eine Freude auf beiden Seiten. Ich weiß, mein Partner hat mich auch ganz doll vermisst und sich genau so gefreut wie ich mich. Erv ist wieder da, nun ist alles in Ordnung.

 

Januar - März 2016: Mein Uwe war ja wieder mal mit mir beim Onkel Doktor - Gesundheitscheck und Impfung. Der Tierarzt war nicht nur zufrieden mit mir, sondern regelrecht begeistert. Ich bin kerngesund und in Topform.

Da war ein anderer Hund mit ganz doll Aua am Bein. Der wollte so gerne mit ,mir spielen, konnte aber nicht. Ich hab dann mit ihm geschmust und ihn so etwas getröstet - er hörte sogar mit dem Jammern auf.

Die Wintermonate mochte ich überhaupt nicht - soooo viel Regen, Glatteis, Hagel und Wind. Aber jetzt ist es schon viiiiel schöner. Im Frühling gibt es so viel zu sehen und zu schnüffeln, da macht das Gassi gehen wieder richtig Spaß.

 

2015: 

31.12.2015: Viel Zeit ist inzwischen vergangen, aber es hat keine Ereignisse gegeben, über die es zu berichten lohnt.

Mit Linny habe ich inzwischen auch Freundschaft geschlossen. Sie akzeptiert mich, schmust manchmal mit mir. Übrigens - toll, wie sich hier eingelebt hat. Man merkt, dass sie sich sehr wohl fühlt.

Allen meinen Geschwistern und deren Partner, meinen Freunden ein erfolgreiches und schönes 2016 mit viel Freude, Spaß, und schönen Ereignissen.

 

 

18.08.15: Seit dem 09.08. haben wir eine neue Mitbewohnerin - Linny (im Vordergrund). Sie ist eine Katze, 8 Jahre alt und hat auch schon viel in ihrem Leben durchgemacht. Der Uwe hat sie aus einem Tierheim geholt.

In den ersten Tagen war sie noch sehr verängstigt, aber das hat sich schon zum großen Teil gegeben. Vor mir hat sie keine Angst mehr, wir haben uns inzwischen schon ausgiebig beschnuppert. Auch mit der Izzy kommt sie inzwischen recht gut klar. Die großen Katzenkämpfe sind ausgeblieben, sie akzeptieren sich gegenseitig.

Wir alle wünschen der Linny, dass sie sich hier genau so wohl fühlt, wie es die Sunny tat. Sie ist kein Ersatz - Sunny wird weiterhin bei uns bleiben. Ich jedenfalls passe ganz doll auf meine beiden Katzenmädchen auf, damit ihnen nichts passiert.

 

21.07.2015: Wir sind alle ganz tief traurig. Am Morgen des 21.07.15 ist meine liebste Freundin, mit der ich immer so geschmust habe, für immer eingeschlafen. Sie hat so um das Leben gekämpft - und doch verloren. Ich kapier das nicht - immer wieder laufe ich zu ihrem Lieblingsschlafplatz und suche sie....

Ich vermisse meine Sunny! Heute, am 20.07. hat mein Uwe meine Lieblingskatze, mit der ich immer so gern schmuse, zum Tierarzt bringen müssen. Sie muss wieder einmal -dieses mal am Hals- operiert werden - dort hatte sich ein Tumor gebildet. Die Operation ist sehr riskant. Liebe Sunny, der Uwe, die Izzy und ich drücken dir alle Daumen und Pfoten. Du bist stark, wirst die OP bestimmt gut überstehen. Und werd bitte gaaaaanz schnell wieder gesund - wir vermissen dich so.

Seit kurzer Zeit weiß Uwe, dass er im August wieder einmal nach München fliegt. Er ist immer ganz traurig, wenn er mich nicht mitnehmen kann und zurück lassen muß. Aber er sucht dann auch immer eine liebevolle Betreuung für mich und achtet darauf, dass die Chemie stimmt. Heute nun haben wir eine entsprechende junge Frau kennengelernt. Obwohl ich ja eigentlich im ersten Moment Fremden gegenüber doch zurückhaltend bin, war es in diesem Fall ganz anders. Ich hab sie gleich akzeptiert, weil ich spüre, dass sie gut zu mir ist. Und mein Uwe weiß nun auch, daß ich während seiner Abwesenheit in guten Händen sein werde.

Puuuh, waren die letzten Tage bis zum 08.07. anstrengend. Diese Hitze bei 37° war sogar mir zu viel - und das will was heißen. Zum Glück hatte der Uwe die längeren Spaziergänge mit mir in den frühen Morgenstunden und am Abend - da war es einigermaßen erträglich. Am Tage waren das Gassi gehen recht kurz, aber das war mir mehr als recht. Genau so wie ich haben meine beiden Stubentiger Izzy und Sunny in der Wohnung nur noch alle Viere von sich gestreckt - nur nicht zu viel bewegen. Fressen mochten wir drei bei dieser Hitze gar nicht so richtig, aber der Uwe war froh, daß wir sehr viel getrunken haben. Jetzt ist es kühler und für uns alle angenehmer.

 

26.06.2015: Wenn wir unterwegs sind, bekommt mein Uwe ja jede Menge zu hören: Was ich doch für ein hübscher Kerl bin, darf ich ihn mal knuddeln, den möchte ich mitnehmen usw. usw. Gestern wurde er -wieder mal- von einem älteren Herrn angesprochen, der so begeistert von mir war, dass er mich unbedingt kaufen wollte. Aber mein Uwe würde mich auch für 1000000,- nicht weggeben , dafür hat er mich viel zu lieb (und ich ihn). Außerdem - mit 2000,- ist das Gebot in der Mittelklasse, das Höchstgebot für mich lag bei 5000,-- :-). Ne, ne, wir Beide bleiben zusammen, solange es möglich ist.

Ich hab ein neues Hobby: Fliegen jagen. Zusammen mit meinem Spielkameraden und Stubentiger Sunny tobe ich jetzt so gerne ohne Rücksicht auf Verluste durch die Wohnung. Die Izzy ist zu faul dazu, aber sie ist ja auch schon eine betagte Lady.

Macht Spaß, mit Sunny zusammen zu jagen. Dabei bin ich dann auch schon mal über den Couchtisch gesprungen. Der Uwe findet das allerdings gar nicht lustig. 

Ansonstern liege ich bei diesen warmen Temperaturen gerne im Bad an der Tür. Da sind die Fliesen so angenehm kühl. Wenn die Sunny dann ins Bad will (da steht auch das Katzenklo), steigt sie einfach über mich hinweg. Uwe muß immer lachen, weil es so putzig aussieht. Aber ich bin da ganz gelassen - schließlich schlecken wir uns gegenseitig immer ab und beschnüffeln uns. Sunny darf das eben.

Hui - da haben wir aber wieder mal ganz großes Glück gehabt. Vor einigen Tagen waren wir unterwegs, als ich in einer Wiese ein Stück Baguettebrot fand - belegt mit (inzwischen vergammelten) Hack. Ich wollt es grad futtern, aber mein Uwe nahm es mir aus der Schnauze - und rief dann gleich die Polizei an. Im Hack waren nämlich kleine rote Kügelchen, die sich später als Rattengift herausstellten. Mir ist dabei aber zum Glück nichts passiert, weil Uwe schnell genug war.

So schimpfend habe ich ihn bisher noch nicht erlebt. Er weiß, dass in unserer Gegend zur Zeit viele Hundehasser präpariertes Futter für Hunde im Gelände verstreuen - entweder mit Gift, oder auch mit Rasierklingen, Nägeln u. Ä. Er hat auch gleich andere Hundebesitzer gewarnt.

 

09.05.2015: Hier findet an diesem Wochenende das größte Hafenfest der Welt statt. Eigentlich wollten wir ja in die Stadt und an den Fluss, aber der Uwe verzichtet meinetwegen darauf - diese Menschenmassen möchte er mir nicht zumuten.

Am 05.05. hatten wir wieder mal ein Unwetter vom Feinsten. Leider hat es dabei auch Tote und Verletzte gegeben. Wir waren gerade unterwegs und hatten noch etwa einen Kilometer vor uns, als wir von Starkregen, Hagelschauer und schwerem Gewitter überrascht wurden. So schnell hat mich mein Herrchen noch nie flitzen gesehen, um wieder nach Hause und ins Trockene zu kommen. Wir beide waren nass bis auf die Knochen.

 

26.04.2015: In der Nacht habe ich einen von den ollen Schuhen, die Uwe eigentlich schon wegschmeissen wollte, in sein Bett gelegt... hihihihi. Als er das dann endlich gemerkt hat, war er aber gar nicht böse - sondern glücklich, dass ich fast wieder ganz der Alte bin. Mir jedenfalls hats Spaß gemacht, ich habe mich diebisch gefreut.

Da bin ich wieder, heute am 19.04. - schon recht mobil und auch wieder übermütig. Ich bin zwar noch nicht gesund, aber es geht aufwärts.

Ganz dolle Danke sagen möchte ich Allen, die kräftig die Daumen gedrückt haben - es hat geholfen. Danke auch an die vielen lieben, tröstenden und aufbauenden Worte an meinen Uwe - ich hab wohl gesehen, wie er manchmal geweint hat.

Und natürlich ein ganz dolles Danke an meine beiden Doktoren und das Team in der Tierarztpraxis. Ihr seid einfach  S U P E R!!!!!

Euch Alle schlecke ich bei nächster Gelegenheit ab - wuff wuff

Aktualisierung vom 19.04.: Seit heute ist Christo nicht mehr in Lebensgefahr - er wird gesund werden. Der Fremdkörper, welcher den Darm blockierte, konnte ausgeschieden werden. Inzwischen frisst Christo zum Glück auch wieder, schließlich muß er mehr als 2,5 kg Gewichtsverlust wieder aufholen. Die letzten Blutwerte befanden sich schon in einem akzeptablen Bereich, die morgigen Werte werden besser sein.

Das Fieber ist auch gesunken - jetzt muß nur noch der starke Durchfall und die massive Darmentzündung gestoppt werden. Wird schon werden. Er ist schon ganz ungeduldig und will sich selbst zu Wort melden.

17.04.2015: Update von Uwe: Leider geht es Christo sehr schlecht. Die Nierenwerte und Leberwerte haben sich zwar etwas gebessert, sind aber noch lange nicht im normalen Bereich. Das ganz große Problem sind jetzt die weißen Blutkörperchen...

Hinzu gekommen ist auch eine massive Darmentzündung. Ursache ist etwas, was im Darm fest sitzt und ihn blockiert-. Mit Astronautennahrung wird jetzt zunächst versucht, die Blockierung zu lösen und somit eine OP zu verhindern. Allerdings verweigert er seit dem Vorfall jede Nahrung - er hat schon mehr als 2 kg abgenommen.

Christo kämpft wie ein Löwe, auch gegen Fieber und Durchfall - aber über den Berg ist er noch lange nicht. Und mir tut es unwahrscheinlich weh, ihn so leiden zu sehen.

13.04.2015: Jetzt habe ich gewaltig übertrieben und großen Mist gebaut. Ich hab in der Nacht zum 13.04. von Uwes Tisch Weintrauben geklaut und gegessen. Danach war mir fürchterlich schlecht, ständig mußte ich erbrechen. Am Morgen ist Uwe dann  mit mir gleich zum Tierarzt - und erfuhr, dass ich in akuter Lebensgefahr bin. Diese Trauben sind für Hunde sehr giftig und können zu Nierenversagen führen. Die nächsten 5 Tage sind sehr kritisch. Natürlich tun die Ärzte und mein Uwe alles, um mir zu helfen. Und ich bin stark - ich kann meinen Uwe doch nicht alleine lassen.

Aber trotzdem könnte ich jede Menge gedrückte Daumen gebrauchen. Ich will doch noch leben und für Uwe da sein. Ich bin doch noch nicht mal zwei Jahre alt.

Vielleicht drückt ja auch mal der Eine oder Andere für mich die Daumen....

Im Moment geht es mir zwar ein klein wenig besser, aber das soll nichts heissen. Aber Eines weiß ich ganz genau: So einen Mist mache ich NIIIIIEEEE wieder

 

31.03.2015: Booaaah - was für ein Wetter: Orkan, Regen, Schnee, Graupel, Gewitter. Ich bin ja gerne draußen, auch bei Regen. Da gibt es ja immer so viel zum Schnüffeln. Aber dieses Wetter war sogar mir zu viel - und das will was heißen. Ich habe nur möglichst schnell mein Geschäft erledigt - dann aber hurtig wieder ab nach Hause und ins Trockene.

Meine kleine Freundin Sunny musste am 23.3. operiert werden. Der Uwe brachte die Katze am Morgen zum Tierarzt. Die Izzy (auch eine Katze) und ich konnten gar nicht verstehen, dass er ohne sie zurück kam. Überall haben Izzy und ich nach Sunny gesucht. Am Abend war sie dann endlich wieder bei uns - aber ganz wackelig auf den Beinen. Immer wieder kippte sie um - es war noch eine Folge der Narkose. Ich hab mich so irre gefreut, unsere Sunny wieder zu haben, dass ich sie immer wieder abschlecken mußte. Und zärtlich anstupsen, schließlich sollte sie nicht immer umkippen. Sunny hat alles über sich ergehen lassen, aber der Uwe hat dann doch mit mir geschimpft. Ich sollte die Kleine in Ruhe lassen - dabei wollte ich ihr doch nur helfen. Eine Zeit lang hat er mich sogar angebunden, das fand ich fies. Aber er hat mir auch erklärt, dass Sunny morgen bestimmt munterer ist, und dann darf ich wieder mit ihr schmusen.

Das ist die SunnyDas ist die Sunny

 

Wenn wir jetzt unterwegs sind - alles riecht so anders: Die Büsche, Sträucher, Bäume, das Gras..... Da kommen Blumen aus den Grasflächen - hui, ist das interessant. Überall muss ich schnuppern und schnüffeln, natürlich darf ich auch das markieren nicht vergessen. Herrchen ist manchmal schon etwas genervt, weil es so langsam weiter geht, aber meistens lässt er mich. Er sagte mir, das ist der Frühling. Ich weiß zwar nicht, was es bedeutet, aber es riecht verdammt guuuuuuuuut.

Am 09.03. habe ich zum ersten mal ganz schwarze Schafe gesehen. Mein Herrchen ist mit mir wieder mal am Kanal entlang gegangen - da waren zwei Tiere an der Uferböschung. Sie waren sehr neugierig, hatten überhaupt keine Angst vor mir - aber ich hab mich doch noch nicht getraut, nahe an sie ran zu gehen. Herrchen mußte lachen, als ich verschreckt zur Seite sprang. Aber er will öfter dort mit mir hin, um mir die Angst vor diesen Tieren zu nehmen.

 

28.02.2015: Immer wieder muß ich grinsen, wenn mein Herrchen über mich staunt. Da habe ich doch neulich einen so dicken Ast zwischen meine Zähne genommen und durch die Gegend getragen - der Uwe meinte, eigentlich hätte mein Kiefer davon ausgerenkt werden müssen.

Aber war nicht an dem - ganz im Gegenteil: Mit diesem Ast in meiner Schnauze konnte ich noch kräftig einen Skater anbellen, ohne das Holz zu verlieren.

1,5 Jahre bin ich jetzt alt - ist schon verrückt, wie schnell die Zeit vergeht....

Am 29.01. ist mein Herrchen mit mir zu meinem kleinen Halbbruder Dakota gefahren. Wir beide haben uns gleich gut verstanden und viel miteinander gespielt. Aber dann hat Uwe mich einfach da gelassen und ist ohne mich wieder heim gefahren. Ich wollte einfach nicht kapieren, dass er über das Wochenende nach München musste und mich der wirklich sehr lieben Familie von Dakota überlassen hat. Das Frauchen von Dakota und ihr Sohn haben sich ganz liebevoll um mich gekümmert, aber ich war soooooo traurig - mochte nicht mal futtern. Aber dann habe ich mich doch zusammengerissen...... (Am 31.01. habe ich der Sabine eine Toastscheibe vom Tisch geklaut, das hatte sie so schnell gar nicht mitbekommen).

Heute aber war mein Herrchen wieder da, und meine Freude grenzenlos. Jetzt ist die Welt wieder ganz in Ordnung - und sehr gerne treffe ich mich wieder mit Dakota und seiner Familie.

Das wird ja wieder ein tolles Wochenende um den. 10.1.: Schwerer Sturm, teilweise Orkan, dazu Gewitter und Regen mit Graupel. War heute mit Herrchen nur kurz zum Pinkeln draußen, das Wetter war sogar mir zu viel. Ganz schnell wollte ich wieder nach Hause.

Bei dem Sturm in der letzten Woche haben wir ja sehr viel Glück gehabt: Unterwegs auf Gassi-Runde kam plötzlich ein schwerer Ast mit ca. 25 cm Ø  vom Baum und fiel 5 Meter vor uns auf den Boden. Wenn der uns getroffen hätte, könnten wir jetzt nicht mehr schreiben.

01.01.2015: Die Menschen sind schon bekloppt. Da jagen sie doch am letzten Tag des Jahres für viel Geld stinkenden Müll in die Luft - und Keiner denkt an uns Tiere, an unsere Ängste und empfindlichen Nasen.                 Aber ich war rechtzeitig vor der großen Knallerei noch draußen, so dass mich das Ganze draußen und um Mitternacht gar nicht interessiert hat. Fernsehen war für mich viel interessanter.  Auch meine beiden Kuschelkatzen Sunny und Izzy hat es überhaupt nicht interessiert, sie haben einfach geschlafen.

Euch Allen ein frohes neues Jahr und für 2015 die besten Wünsche.

 

2014:  

Weihnachten: Die drei Tage vom 21.12. - 24.12. waren sogar für mich ein Grausen. Drei Tage unwetterartiger Dauerregen mit heftigem Sturm - da mochte selbst ich nur ungern nach draußen.

Die Feiertage haben wir ganz gemütlich verbracht. Ich wurde mit ganz viel Leckereien verwöhnt. Inzwischen hatte es hier auch schon geschneit, aber der Schnee ist schnell wieder verschwunden. In den nächsten Tagen soll es ordentlich schneien - und im Gegensatz zu meinem Herrchen freue ich mich schon darauf,  dann kann ich so richtig in der weißen Pracht toben.

 

German ---- Fröhliche Weihnachten und ein glückliches Neues Jahr!

Afrikaans ---- N geseende Kerfees en ´n gelukkige nuwe jaar

Albanian ---- Gézuar Krishlindjet Vitin e Ri!

Arabic ---- I'D Miilad Said ous Sana Saida

Äthiopisch ---- Bogem h n mh m

Bahasa Malaysia ---- Selamat Hari Natal

Basque ---- Zorionak eta Urte Berri On!

Belorussian ---- Winshuyu sa Svyatkami i z Novym godam!

Brazilian ---- Boas Festas e Feliz Ano Novo

Breton ---- Nedeleg laouen na bloav ezh mat

Bulgarian ---- Vesela Koleda; Tchestita nova godina!

Catalan ---- Bon nadal i feliç any nou!

Cantonese ---- Seng Dan Fai Lok, Sang Nian Fai Lok

Cornish ---- Nadelik looan na looan blethen noweth

Corsican ---- Bon Natale e Bon capu d' annu

Creek ---- Afvcke Nettvcakorakko

Croatian ----Sretan Božić i sretna Nova godina

Czech ---- Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Danish ---- Glædelig Jul og godt nytår

Dutch ---- Vrolijk Kerstfeest en een Gelukkig Nieuwjaar!

Egyptian ---- Colo sana wintom tiebeen

English ---- Merry Christmas & Happy New Year

Estonian ---- Rõõmsaid Jõulupühi Head uut aastat

Finnish ---- Hyvää Joulua or Hauskaa JouluaOnnellista Uutta Vuotta!

Flemish ---- Zalig Kerstfeest en Gelukkig nieuw jaar

French ---- Joyeux Noël et Bonne Année!

Frisian ---- Noflike Krystdagen en in protte Lok en Seine yn it Nije Jier!

Gaelic (schottisch) ---- Nollaig chridheil agus Bliadhna mhath yr! 


Galician ---- Bon Nadal e Bo Ani Novo

Georgisch --- Gilotsavt Krist'es Shobas

Greek ---- Kala Christougenna Kieftihismenos O Kenourios Chronos

Greenlandic ---- Juullimi Ukiortaassamilu Pilluarit

Hawaiian ---- Mele Kalikimaka ame Hauoli Makahiki Hou

Hebrew ---- Mo'adim Lesimkha. Shana Tova 
Hindi ---- Shub Naya Baras

Hungarian ---- Kellemes karácsonyi ünnepeket és boldog új évet!

Icelandic ---- Gleðileg Jól og Farsaelt Komandi ár!

Indonesian ---- Selamat Hari Natal 

Innuit ---- Jutdlime pivdluarit ukiortame pivdluaritlo 

Iraqi ---- Idah Saidan Wa Sanah Jadidah

Irish ----Nollaig Shona Dhuit 

Italian ---- Buon Natale e Felice Anno Nuovo

Japanese ---- Christmasu omedeto gozaimasu! 
                          Shinnen mo yoroshiku onegai itashimasu!

Java --- Sugeng Natal


Katalonisch ---- ¡Bon Nadal i un Bon Any

Korean ---- Sung Tan Chuk Ha

Kurdish ---- Seva piroz sahibe u sersala te piroz be

Ladin ---- Bon Nadel y Bon Ann Nuef 

Lakota ---- Wanikiya tonpi wowiyuskin

Lappic (Samisch) ---- Buorit Juovllat ja Buorre Oddajahki

Latvian ---- Prieci'gus Ziemsve'tkus un Laimi'gu Jauno Gadu!

Lausitzian ---- Wjesole hody a strowe nowe leto

Lithuanian ---- Linksmu Kaledu ir laimingu Nauju metu

Livian ---- Riiemlizi Talspividi ja pagin vonno udaigastos

Luxemburgish ---- Schéi Krëschtdeeg an e Schéint Néi Joer

Macedonian ---- Streken Bozhik 

Malay ---- Selamat Hari Natal dan Tahun Baru

Malayalam ---- Puthuvalsara Aashamsakal

Maltese ---- Nixtieklek Milied tajjeb u is-sena t-tabja!

Mandarin ---- Kung His Hsin Nien bing Chu Shen Tan

Maori ---- Kia orana e kia manuia rava

Mongolian ---- Zul saryn bolon shine ony mend devshuulye

Monogasque ---- Festusu Natale e Bona ana noeva 

Netherland ---- Vrolijk Kersfeest en 'n gelukkige nuwe jaar

Pashto ---- De Christmas akhtar de bakhtawar au newai kal de mubarak sha.

Polish ---- Wesolych Swiat Bozego Narodzenia

Portuguese ---- Boas Festas e um feliz Ano Novo

Rhetian ---- Bellas festas da nadal e bun onn

Romanche ---- Legreivlas fiastas da Nadal e bien niev onn!

Romani (GYPSY) ---- Bachtalo krecunu Thaj Bachtalo Nevo Bers

Romanian ---- Craciun fericit si un An Nou fericit!

Russian ---- Pozdrevlyayu s prazdnikom Rozhdestva i s Novim Godom

Samoan ---- La Maunia Le Kilisimasi Ma Le Tausaga Fou

Sardian ---- Felize Nadale e Bonu Cabuannu

Sardinian ---- Bonu nadale e prosperu annu nou 

Schwyzerdütsch ---- E guëti Wiënachtä

Scots Gaelic ---- Nollaig chridheil huibh

Serbian ---- Hristos se rodi

Serbokroatisch ---- Sretan Bozic. Vesela Nova Godina 

Sicilian ---- Bon Natali e Prosperu Annu Novu ! 

Sibirisch ---- Quyanalghii Kuusma

Singhalese ---- Subha nath thalak Vewa. Subha Aluth Awrudhak Vewa

Slovakian ---- Vesele Vianoce a stastny novy rok

Slovak ---- Vesele Vianoce. A stastlivy Novy Rok

Slovene ---- Vesele bozicne praznike in srecno novo leto

Sorbian ---- Wjesole hody a strowe Nowe leto

Spanish ---- Feliz Navidad y Próspero Año Nuevo

Swedish ---- God Jul och Gott Nytt År

Tahiti ----  Ia ora i te Noera

Tamil ---- Nathar Puthu Varuda Valthukkal

Thai ---- Suksan Wan Christmas lae Sawadee Pee Mai

Tok Pisin ---- Meri Krismas & Hepi Nu Yia

Turkish ---- Noeliniz Ve Yeni Yiliniz Kutlu Olsun

Ukrainian ---- Veseloho Vam Rizdva i Shchastlyvoho Novoho Roku!

Urdu ---- Naya Saal Mubarak Ho

Vietnamese ---- Chuc Mung Giang Sinh- Chuc Mung Tan Nien

Yiddish ---- Gute Vaynakhtn un a Gut Nay Yor

 

 

 

 

 

 

 

 

Steuerliche Überprüfung

 

Denkt Euch ich habe das Christkind gesehen,
es war beim Finanzamt zu betteln und fleh`n.
Denn das Finanzamt ist gerecht und teuer,
verlangt vom Christkind die Einkommenssteuer.

Das Amt will noch wissen, ob es angehen kann,
dass das Christkind so viel verschenken kann.
Das Finanzamt hat so nicht kapiert,
wo von das Christkind dies finanziert.

Das Christkind rief: "Die Zwerge stellen die Geschenke her",
da wollte das Finanzamt wissen, wo die Lohnsteuer wär..
Für den Wareneinkauf müsste es Quittungen geben,
und die Erlöse wären anzugeben.

"Ich verschenke das Spielzeug an Kinder" wollte das Christkind sich wehren, 
dann wäre die Frage der Finanzierung zu klären.
Sollte das Christkind vielleicht Kapitalvermögen haben,
wäre dieses jetzt besser zu sagen.

"Meine Zwerge besorgen die Teile,
und basteln die Geschenke in Eile"
Das Finanzamt fragte wie verwandelt,
ob es sich um innergemeinschaftliches Gewerbe handelt.

Oder kämen die Gelder, das wäre ein besonderer Reiz,
von einem illegalen Spendenkonto aus der Schweiz?
"Ich bin doch das Christkind, ich brauche kein Geld",
Ich beschenke doch die Kinder in der ganzen Welt."

"Aus allen Ländern kommen die Sachen",
mit den wir die Kinder glücklich machen."
Dieses wäre ja wohl nicht geheuer,
denn da fehle ja die Einfuhrumsatzsteuer.

Das Finanzamt von diesen Sachen keine Ahnung,
meinte dies wäre ein Fall für die Steuerfahndung.
Mit diesen Sachen, welch ein Graus,
fällt Weihnachten dieses Jahr wohl aus.
Denn das Finanzamt sieht es so nicht ein,
und entzieht dem Christkind den Gewerbeschein.

Unbekannt

 

 06.12.2014: Heute hatten wir ganz lieben Besuch. Die Sabine und ihr Sohn Niklas waren da. Beide hatten sich ganz besonders auf mich gefreut. Woow, war das schön. Ich hab die Beiden auf Anhieb gemocht, und sie mich wohl ebenso. Auch der Uwe mag sie. Ich wurde mit ganz viel Streicheleinheiten und Leckereien verwöhnt. Und wenn denn  erst Dakota bei ihnen ist, habe ich bestimmt einen weiteren tollen Spielgefährten. Mein Herrchen und ich freuen uns jedenfalls schon sehr auf ein Wiedersehen mit den Beiden bzw. dann auch mit den Dreien. Auch wenn es viel zu kurz war: Es war einfach schön. Danke für Alles.

Nun ist sie wieder da - die (Vor-) Weihnachtszeit. Viele Menschen freuen sich darauf, und für Andere ist es eine Zeit, die möglichst schnell vorüber gehen möge.

Wir, mein Uwe und ich, wünschen Allen eine besinnliche, friedliche, harmonische Vorweihnachtszeit,

allen Kranken ganz schnell gute Besserung und allen Verzweifelten / Hoffnungslosen und Einsamen Trost, Hoffnung und viel Kraft / Energie, um die Situation zu verbessern. Mag es auch noch so schlecht aussehen: Am Ende eines Tunnels ist immer Licht.

In diesem Sinne: Genießt die Zeit so gut wie möglich.

Das wünschen euch von Herzen Christo und Uwe                   

A in Lichtlein brennt bereits.
D as zweite steht bereit.
V ür Nummer drei reichts noch soeben.
E in viertes wird nicht überleben.
N un ist es die Wirklichtkeit.
T ja, Weihnachten ist nicht mehr weit.

 

24.11.2014: Meine Seite besteht ja nun seit 08/2013. Ab 13.01.14 hat der Uwe eine sehr interessante Statistik zu meiner Homepage.

Danach haben mich in der Zeit vom 13.01.14 bis 23.11.14 stolze 739 Menschen bei 2.521 Seitenaufrufen besucht. Die meisten Besucher kommen aus Deutschland, und überraschenderweise liegt das Land Brasilien mit 116 Besuchern auf Platz 2. Weitere Gäste kommen aus Italien, Spanien, Mexiko, Schweiz, USA, Belgien, Dänemark, Argentinien, Chile, Philippinen, Kolumbien, Großbritannien, Portugal, Russland, Österreich, Ecuador, Frankreich, Indonesien, Irland, Lettland, Rumänien, Singapur, Bolivien, Kanada, von den Kapverden, Algerien, Georgien, Griechenland, Hongkong, Indien, Israel, Japan, Malta, Malaysia und Peru. Allen meinen Gästen -und ganz besonders meinen Freunden aus Deutschland und Brasilien- ein freudiges, schwanzwedelndes Wuff Wuff. Da die Zeit von 08/13 -13.01.14 nicht erfasst ist, liegen die realen Zahlen noch um Einiges höher. Dafür, dass es doch eine sehr spezielle Seite ist, die eben nicht Jeden interessiert, ist das doch ein stolzes Ergebnis - oder?

Das Wochenende vom 07.11. - 09.11. musste ich zu fremden Leuten, weil mein Uwe einfach so und ohne mich nach München geflogen ist. Eigentlich war es ja schön: Das Frauchen, welches mich betreute, war ganz lieb zu mir, und ich durfte auch ganz viel mit anderen Hunden spielen. Aber mein Herrchen hab ich schon arg vermisst. Hach, hab ich mich gefreut, als er mich dann am Sonntagnachmittag wieder abgeholt hat..... 

Uwe hat inzwischen Kontakt zu netten Menschen, welche in absehbarer Zeit auch einen Elo (ein Brüderchen von mir aus dem D-Wurf) bekommt. Wir beide freuen uns schon sehr, die Beiden und auch Dakota kennenzuzulernen - das wird bestimmt eine ganz tolle Sache. Und wir Beide drücken weiterhin ganz dolle die Daumen, dass sich die beiden Welpen von meiner Mama gesund und toll entwickeln.

 

27.10.2014: Heute habe ich erfahren, dass meine Mama Akina wieder zwei ganz süße Babys bekommen hat. Ganz doll freu!!!! Mein Uwe und ich drücken jetzt ganz doll die Daumen, daß sich die Kleinen gut entwickeln. Natürlich hoffe ich auch, dass meine Mama alles gut überstanden hat.

War das ein Wetter in der letzten Woche. Also, da jagt man doch keinen Hund vor die Tür. Ich hab vielleicht blöde geguckt, als die Haustür aufging und ich nach draußen kam. Erst mal hab ich nur gestanden und war erschüttert, dass ich bei dem Schietwetter überhaupt laufen sollte. Sonst macht mir das Wetter ja nicht viel aus, aber hier hab ich dann doch zugesehen, dass ich ganz schnell mein Geschäft verrichte und wieder ins Trockene komme. Das war ja, als wenn mein Herrchen mich in die Badewanne schmeißt - die mag ich auch nicht.

Neulich hab ich mir wieder einen Spaß erlaubt. Mein Uwe hat tief und fest geschlafen, da hab ich den Korb mit der Schmutzwäsche leer geräumt und die Wäsche fein säuberlich in der Wohnung verteilt. War das ein Spaß, als er alles wieder einsammeln musste....... Der Uwe hat zwar ganz dolle mit mir geschimpft, aber ich hab genau gesehen, dass er doch gelacht hat. Jawoll!

Überall wird in Deutschland am 03.10. der Tag der deutschen Einheit gefeiert. Mein Uwe und ich könnten jeden Tag unsere Einheit feiern - wenn wir denn wollten. Aber es reicht zu wissen, dass wir beide eine tolle Einheit bilden, dafür brauchen wir nicht noch einen besonderen Tag.

 

28.09.2014: Bisher hab ich ja mein Herrchen immer geweckt, wenn ich raus mußte, indem ich mit meiner Vorderpfote am Bett gekratzt hatte. Heute morgen hatte er aber keine Lust, aufzustehen. Da hab ich ihm doch einfach die Bettdecke weggezogen.... :-). Hat gewirkt - Uwe musste lachen und ist aufgestanden.

Der Herbstanfang macht seinem Namen alle Ehre. Hier ist es kühl und stürmisch. Aber ich mag das – es macht mir so viel Spaß, hinter Blättern hinterher zu jagen, die durch die Luft gewirbelt werden.

Und es gibt ein Eichhörnchen, welches sich auf dem Grundstück und in den Bäumen am Haus herum treibt.. Zu gerne würde ich ja mit ihm befreundet sein und spielen. Nur das Eichhörnchen ist davon nicht so richtig angetan. Es flüchtet immer in sichere Höhe und beobachtet mich dann kritisch......

 

12.09.2014: So ein Mist aber auch! Herrchen und der Hundetrainer sind der Meinung, ich wäre voll in den Flegeljahren. Dabei versuche ich doch nur, mich durchzusetzen und die Oberhand zu gewinnen. Aber mein Herrchen legt mir doch glatt "Daumenschrauben" an. So muss ich jetzt seit Tagen mit einem Halti laufen, wenn wir Gassi gehen - das passt mir gar nicht. Und Futter bekomme ich nur, wenn ich auch brav war.

Aber Herrchen meint, das hat schon Wirkung gezeigt und ich hätte mich schon gebessert. Bleibt mir ja auch nix anderes übrig.... :-(

 

26.08.2014: Hach, das Leben ist so spannend. Heute ist schon wieder so ein toller Tag, denn ich feier meinen 1. Geburtstag. Von meinem Herrchen bekomme ich ganz besondere Hundekuchen, einen dicken Knochen, und sooooo viel Streicheleinheiten. Ich hoffe, meinen Geschwistern geht es auch so gut wie mir. Ihnen gratuliere ich und wünsche für das kommende Jahr alles Gute.

Bei der Geburt wog ich grad mal 400 Gramm und passte in eine Handfläche. Heute bin ich (wie mein Herrchen sagt) ein stattlicher Kerl mit ca. 28 Kg.

Ganz lieb Danke sagen möchte ich an dieser Stelle meiner "Mama" Jutta, ihrer Schwester und der Petra, die entscheidend dazu beigetragen haben, dass ich auf die Welt kommen durfte, die mich in den ersten Wochen ganz toll betreut und dafür gesorgt haben, dass ich zu meinem Herrchen kommen durfte. Für euch futter ich heute einen Hundekuchen extra. Wuff

Das letzte Wochenende war auch ganz toll....

Herrchen hatte mit mir eine Reise unternommen, um liebe Freunde zu treffen - und ich durfte Kayo wiedersehen. Die vier Stunden im Zug hab ich ja ganz locker weggesteckt. Eigentlich wollte ich ja liegen und schlafen, aber dazu kam ich gar nicht. Denn immer wieder kamen andere Menschen, haben mich bewundert und wollten mich streicheln.

Uwes Freunde sind ganz lieb - sie haben mich ordentlich mit Streicheleinheiten und Leckerlies verwöhnt.

Zum 1. mal durfte ich auch mit in Restaurants hinein, wenn sie dort gegessen haben. Auch da war ich ganz brav und wurde immer wieder bewundert. Ich bin eben doch der Schönste... :-)

Selbst, wenn da mal ein anderer kleiner Hund im Lokal war und gekläfft hat - ich bin ganz ruhig geblieben. 

Wir sind auch soooooo viel gelaufen, da gab es unendlich viel zu entdecken. Für mich war das ein ganz tolles Abenteuer.

 

10.08.14: Zum ersten mal in meinem Leben bin ich richtig böse geworden. In der Nacht randalierten 4 betrunkene Jugendliche lautstark auf der Strasse vor dem Haus. Eine Zeit lang haben Herrchen und ich das ja toleriert, aber irgendwann wurde es zu viel - schließlich wollten wir und die Nachbarn in Ruhe schlafen. Also gingen wir nach draußen und Herrchen hat höflich gebeten, doch leiser zu sein. Drei der Jugendlichen waren ja vernünftig, aber der 4. wurde richtig aggressiv - hat mein Herrchen sogar mit einer Bierflasche bedroht. Ich fing an zu knurren und zeigte meine Zähne - aber das schreckte den jungen Mann nicht ab. Da sprang ich ihn an (hab aber noch nicht gebissen) - durch den Schwung verlor er den Halt und stürzte auf den Boden. Das brachte ihn zur Besinnung, und seine drei Kumpel zogen ihn dann hoch und weiter. Die 3 haben sich sogar bei meinem Herrchen entschuldigt.

Mein Herrchen passt auf mich auf, und ich auf mein Herrchen. Und gemeinsam passen wir auf unsere beiden Katzen auf - so passt das.

Überhaupt - das gibt schon komische Menschen. Hier in der Nähe finden ja viele Open Air Konzerte statt. Warum sind die viele Menschen schon angetrunken, wenn sie zum Konzert gehen? Warum können sie ihren Müll nicht entsorgen, sondern lassen ihn einfach auf / an den Strassen liegen? Teilweise sind da so viele Glasscherben, dass ich mich ganz schnell verletzen kann - denkt denn niemand auch mal an uns? Warum urinieren und koten sie ganz ungeniert mitten auf die Strasse, anstatt ins nahe Gebüsch zu gehen? Da bin ja selbst ich besser erzogen - ich such mir immer eine Stelle, wo niemand hineintreten kann. Hach, ich könnte noch viel mehr von diesen komischen Menschen erzählen - verstehen kann ich es genau so wenig wie mein Herrchen.

 

03.08.2014: Die nächsten drei Wochen gehe ich nicht in die Hundeschule. Mein Herrchen meint, dass es bei diesen Temperaturen und der unsäglich schwülen Luft eine Qual für mich wäre. Aus diesem Grund geht er zur Zeit auch nur morgens und abends eine große Runde mit mir, wenn es erträglich ist. Am Tage sind derzeit nur kleine Runden drin.

Ein weiterer Grund für diese Entscheidung ist, dass ich -besonders an den kommenden Wochenenden viel mit dem Uwe unterwegs bin. Ganz besonders freue ich mich schon jetzt auf die Reise in drei Wochen, wenn ich dann viele liebe Freunde von meinem Herrchen kennen lernen darf und Kayo wiedersehe.

 

28.07.2014: Obwohl mein Geburtstag erst im nächsten Monat ist, können mein Herrchen und ich unseren Geburtstag wohl  jetzt zweimal feiern. Direkt neben dem Haus ist ein Bahngleis, welches auch die Strasse kreuzt. Der Asphalt in diesem Bereich ist abgesackt, und wenn da die Lkw´s mit (natürlich) erhöhter Geschwindigkeit drüber brettern, wackelt das ganze Gebäude - mal abgesehen von dem extremen Lärm. Herrchen und die Nachbarn haben sich schon oft beschwert, aber bisher hat sich da nix getan.

Heute morgen wollten wir nun Gassi gehen, waren aber zum Glück noch auf dem Grundstück. Da kam wieder mal ein Lkw....

Ein Reifen des Aufliegers konnte der extremen Belastung nicht mehr standhalten und explodierte mit einem sehr lauten Knall. Danach flogen Metallteile durch die Luft.....

Wären wir nur wenige Sekunden früher an der Strasse gewesen, hätte es uns wohl erwischt.

Ein halbes Jahr existiert jetzt diese Seite. Mein Herrchen und ich sind erstaunt, welches Interesse vorhanden ist - wir freuen uns natürlich sehr darüber. Inzwischen wird diese Seite nicht nur deutschlandweit, sondern auch aus dem europäischen Ausland, aus Asien und Südamerika aufgerufen. Das ist einfach klasse, und ich sage hier jetzt mal auch im Namen von meinem Herrchen mit einem ganz lauten und freudigen WUFF Danke. Natürlich hoffe ich, dass auch weiter Interesse an mir besteht. Und wenn dann auch mal das eine oder andere Feedback kommt, freuen wir uns um so mehr.

Euer Christo

Am 08.07. hatte es hier sehr schwere Gewitter gegeben. aber die vielen hellen Blitze und das sehr laute Donnern hat mich übrerhaupt nicht interessiert.

Izzy und Sunny lagen auf ihren Lieblingsplätzen und hatten geschlafen, als plötzlich ganz in der Nähe ein Blitz einschlug. Das hat so laut geknallt, dass beide Stubentiger gleichzeitig mit allen Vieren in die Luft sprangen - so erschrocken waren sie.

Ich bin dann erst mal hin zu den Beiden und hab sie wieder beruhigt, indem ich sie abschleckte. Das hat geholfen.

Lachen mußte mein Uwe, weil sogar ich mir das Fussballspiel Brasilien gegen Deutschland bei der WM anschaute. Ich saß vor dem Fernseher und schaute fasziniert zu, was da passierte....

 

05.07.2014: Da hat mein Herrchen aber Blut und Wasser geschwitzt. Unbemerkt von Ihm hatte ich Plastikfolie verschluckt, die mir aber dann doch arg zu schaffen machte. Der Uwe hatter sich nur gewundert, warum ich so ruhig war, viel lag und ab und an gejault habe. Er hatte es einfach auf Träume von mir geschoben. Am späten Abend dann kam die Folie auf natürlichem Weg zum Glück teilweise heraus, so dass er sie fassen und ganz herausziehen konnte. Da ist bei ihm aber ein ganzer Fels vom Herzen geplumpst.

Abendspaziergang am 02.07.- wieder einmal am Kanal entlang. Neugierig lief ich ans Ufer, die Treppen hinunter, die sich direkt neben einem Sielauslauf befinden, aus dem das Wasser eines Grabens in den Kanal geleitet wird. Eigentlich wollte ich nur trinken, aber dann entdeckte ich einen Ast.....

Jedenfalls war ich plötzlich im Wasser und wurde durch die Strömung in das Auslaufrohr des Siels getrieben. Von alleine kam ich da gar nicht mehr raus. Nur gut, dass ich an der langen Flexleine war, so konnte mein Herrchen mich dort herausziehen und mich aus dem Wasser holen. Hab ich mich gefreut, als ich wieder festen Boden unter meinen Füssen hatte......

Dass ich mich dann allerdings -so nass, wie ich war- vor lauter Freude im Dreck gewälzt hatte, fand der Uwe dann doch nicht so lustig. Geschimpft hat er jedoch nicht, mir nur die Badewanne angedroht. DIE will ich ja nun gar nicht, also hab ich mich selbst schnell wieder so sauber wie möglich gemacht.

 

21.06.2014: Heute sind wir während unserer großen Runde mitten in einen starken Hagelschauer geraten - das kannte ich ja nun bisher überrhaupt noch nicht. Ich mochte das gar nicht, wollte weglaufen und mich verstecken, aber ich durfte nicht. Unterstellen konnten wir uns auch nirgends. Das war für uns beide ein recht unangenehmes Gefühl, denn die Hagelkörner waren schon größer.

Vorgestern In der letzten Nacht hatte mein Herrchen ganz schön unter einem Darmvirus zu leiden. Ich konnte das einfach nicht mehr mit ansehen, wie er sich immer wieder zum WC quälte, hab dann die Rolle mit dem Toilettenpaper ganz vorsichtig in meine Schnauze genommen und zu ihm ans Bett gebracht. Habs ja nur gut gemeint und wollte ihm helfen. Der Uwe mußte doch lachen und hat mich ganz doll geknuddelt.

 

13.06.2014:  mußte Herrchen wieder operiert werden. Aus seinem Unfall im Januar hatten sich Komplikationen ergeben. Aus dieser Geschichte hat er nun inzwischen 4 OP Narben, und muß möglicherweise noch 2 x operiert werden......

Aber es kann ihm noch so schlecht gehen (die Schmerzmittel wirken nicht so richtig) - er kümmert sich um mich und vernachlässigt mich überhaupt nicht. Natürlich habe ich gemerkt, dass mein Herrchen krank ist, und ich bin ganz besonders lieb zu ihm.

Inzwischen geht es ihm schon viel besser - mit ganz viel Glück wird er in der kommenden Woche vom Gips befreit.

Mein Herrchen meint inzwischen, ich bin kein Hund, sondern eine Wasserratte. Denn bei unseren täglichen Spaziergängen habe ich meine festen Stellen, wo ich immer ins Wasser gehe, um zu trinken und herumzuplantschen. Dass ich dabei dann auch im Schlick stehe und hinterher an meinen Beinen und meinem Bauch schwarz bin, stört mich überhaupt nicht. Schließlich bin ich bei solchen Temperaturen wie sie  z. B. heute herrschen (30°), schnell wieder trocken - dann einmal kräftig geschüttelt, und ich sehe wieder schick aus. Herrchen meint, dass es für mich besonders wichtig ist, wenn ich mich bei dieser Hitze abkühlen kann.....

Ich soll immer rechts von ihm an der Leine laufen - das ist sooo doof. Schließlich gibt es auch an der linken Seite so viel zu entdecken und erschnüffeln. Aber nein, das darf ich dann nicht. Das ist auch der Grund, weshalb ich noch nicht neben ihm laufen darf, wenn der Uwe sein Rad benutzt. Er hat Angst, dass er mich überfährt, wenn ich plötzlich sie Seite wechsel - aber er ist ganz zuversichtlich, dass ich das bald gelernt habe.

Aber heute darf ich wieder in seinen Anhänger - das macht Spass.

 

23.05.2014: Woow, war die letzte Nacht heftig. Ganz doll hat es geblitzt und gedonnert, dazu hat der Wind richtig gepfiffen, und jede Menge Regen / Hagel kamen von oben. Nur gut, dass wir nicht draußen waren. Die beiden Stubentiger Sunny und Izzy hatten Angst und sich zu Herrchen ins Bett verkrochen - und ich habe daneben gelegen und auf die drei aufgepasst.

Gestern durfte ich wieder mit Mascha spielen - wir waren an einem großen See. Das Toben im Wasser war herrlich, zum 1. mal bin ich auch richtig geschwommen. Das mach ich jetzt öfter - hat Spass gemacht.

Die Hundeschule zeigt auch Erfolge. Herrchen und ich haben da schon eine Menge gelernt, und der Trainer ist sehr zufrieden mit uns.

 

10.05.204: Mein Uwe hatte extra einen Fahrradanhänger für mich gekauft, damit wir gemeinsam auch größere Touren unternehmen können. Anfang des Monats hat er sich dann erstmals nach seinem Unfall wieder auf das Rad getraut, und mich mitgenommen. Es war das erste mal,. dass ich in diesen Anhänger krabbeln durfte - eine spannende Sache. Ich hab gar keine Angst gehabt, ganz im Gegenteil: Sich fahren zu lassen und die Aussicht zu geniessen, ist ein tolles Gefühl. Generell bin ich ganz entspannt, wenn es ums Fahren geht. Dabei ist es ganz egal, ob mit Bus, Bahn, Auto oder Schiff. Selbst wenn in Bus oder Bahn andere Hunde sind, bleib ich (meist) ganz ruhig.

Schon ein halbes Jahr bin ich jetzt bei meinem Herrchen. Ich finde (und der Uwe ist da ganz bestimmt der gleichen Meinung), dass sich zwischen uns Beiden eine ganz tolle Beziehung entwickelt hat. Heute wurde ich ganz besonders verwöhnt, weil er sagt, dass er wieder ein Jahr älter geworden ist - aber immer noch nicht weiser.... :-)

Ein neues Spiel habe ich auch entdeckt: Wenn wir auf dem Deich sind, auf den Rücken schmeissen und den Deich hinunter rollen - am liebsten natürlich da, wo der meiste Schiet liegt. Macht riesigen Spass, nur der Uwe springt nicht vor Freude in die Luft. Versteh ich ja nun gar nicht..... ggg

 

27.04.2014: Wieder liegt eine abenteuerliche Zeit hinter mir: Da bin ich doch ins Wasser, um zu trinken - plötzlich rutsche ich ab und stehe bis zum Bauch im Schlick. Dabei ist mein Kopf vollkommen unter Wasser gewesen. Da hab ich mich doch erschrocken.

Von meiner schönen braunen Farbe war nicht mehr viel zu erkennen - alles voll mit schwarzem Schlick. Aber noch weniger hat mir gefallen, was dann zu Hause auf mich zu kam. Obwohl ich mich heftig wehrte, mußte ich in die Badewanne - und wurde dann noch einmal so richtig nass.

Gestern hab ich meinen Uwe so richtig schön geärgert - das war für mich ein tolles Spiel. Ich bin nämlich an sein Gebiss gekommen (obwohl er es immer so "unerreichbar" für mich ablegt), und hab es in einem Gummistiefel versteckt. War das lustig, wie verzweifelt er gesucht hat, zumal er eine Verabredung hatte - ich war natürlich immer mit dabei. Sogar suchen sollte ich danach - hab ich natürlich nicht gemacht.... :-).

Dass ich dafür mehrere Stunden alleine in der Wohnung bleiben mußte, war natürlich nicht ganz so schön. Aber ich war ganz brav, wollte es ja auch nicht übertreiben.

Eigentlich schade, dass Uwe seine Zähne heute gefunden hat - aber ich lass mir da bestimmt noch etwas einfallen......

 

13.04.2014: Boooah, ist das stürmisch draußen, aber da macht mir das Gassi gehen besonders viel Spass.

Ich liebe es ja, unterwegs Stöcke, Plastik oder Papier aufzusammeln und durch die Gegend zu tragen. Heute fand ich zusammengeknülltes braunes Paspier, welches ich stolz in meiner Schnauze hatte. Dann legte ich es kurz ab, um es besser zu fassen zu kriegen - und was passierte? Das Papier machte sich einfach selbstständig und haute vor mir ab. Ich war so verblüfft, dass ich ganz vergaß, hinterher zu laufen.

Über meinen Gesichtsausdruck muss mein Herrchen immer noch lachen - er bedauert nur, dass es kein Foto davon gibt.

 

27.03.2014: Die letzten Tage ging es mir gar nicht so besonders: Ich hatte mir einen Magen-Darm Virus eingefangen und mächtigen Durchfall. Hinzu kam eine leichte Bindehautentzündung.

Mein Herrchen war mit mir bei Onkel Doktor - jetzt tob ich schon wieder munter durch die Gegend - bekomme aber noch Medikamente.

Eigentlich hatte ich bisher ja immer etwas Angst vor Wasser. Aber heute morgen wollte ich an einen Teich, um zu trinken. Dabei bin ich dann abgerutscht und stand plötzlich bis zum Bauch im kühlen Nass. War gar nicht schlimm, ganz im Gegenteil - ich fand es lustig. Am liebsten wäre ich noch länger im Wasser geblieben, aber mein Uwe fand dann doch, dass es für den Anfang genug sei.

 

15.03.2014: Hach, ich bin ein Fernsehstar.....

Heute war in der Hundeschule das NDR-Fernsehen zu Gast. Ich durfte mit zwei anderen Hunden ordentlich toben und wurde dabei gefilmt. Das Ganze soll wohl als Beitrag im Regionalfernsehen ausgestrahlt werden, allerdings ist der Sendetermin noch offen.

 

26.02.2014: Hier meldet sich mal der Uwe zu Wort:

Liebe Conny, lieber Carlo, Cally und natürlich Christo

Seit genau sechs Monaten erfreut ihr all die Menschen, die euch bisher in eurem aufregenden Leben begleitet haben und begleiten.

Mit eurem tollen Wesen, Aussehen (und dem Schalk in den Augen) sorgt ihr für Begeisterung überall, wo ihr auch zu sehen seid.

Im Hof in Norden seid ihr liebevoll aufgezogen worden, sehr viel Zeit und schlaflose Nächte haben diese Menschen aufgewendet, um immer für euch da zu sein und dafür zu sorgen, dass es euch gut geht.

Ihr 4 habt ein liebevolles Zuhause bei sehr fürsorglichen Frauchen / Herrchen gefunden.

Mögen auch die nächsten sechs Monate aufregend, spannend und vor Allem mit sehr viel Liebe und gesund verlaufen, so dass wir dann –vielleicht ja sogar gemeinsam- den 1. richtigen Geburtstag feiern können.

 

13.02.2014: Nun war es soweit - das erste mal in einer Hundeschule. Eigentlich sollte ich ja schon eher dahin, aber durch den Unfall musste es verschoben werden.

Eine kleine Gruppe von 6 Menschen mit ihren Vierbeinern war dort versammelt. Natürlich durften wir Hunde auch miteinander spielen - das hat so viel Spass gemacht. Aber ich mußte auch arbeiten, da hab ich teilweise schon etwas Angst gehabt. So mußte ich z. B. über ein hohes Gestell laufen, welches recht schmal war. Und oben auf dem "Brett" sollte ich mich dann auch noch hinsetzen. Das Ganze sollte dazu dienen, das Vertrauen zu meinem Herrchen noch weiter auszubauen (dabei vertraue ich ihm doch vollkommen). Aber der Uwe und auch der Hundetrainer haben mir geholfen, meine Angst zu verlieren.

Nach dem Unterricht war ich aber fix und foxi - so viel zu verarbeiten......

Aber ich freue mich schon auf übermorgen, dann gehts nämlich wieder da hin.

 

30.01 -02.02.2014

Ganz blöde gelaufen. Beim Gassi gehen mit mir ist mein Herrchen auf einer Eisplatte ausgerutscht und hat sich recht schwer verletzt: Linker Ellenbogen ausgekugelt, Knochen verdreht, beide Bänder gerissen. Dazu ein Bruch im Unterarm.

Ich konnte gar nicht verstehen, dass er jetzt diese Tage nicht bei mir war. Aber er mußte operiert werden und hat jetzt Metall im Arm.

Ganz liebe Nachbarn haben sich während des Krankenhausaufenthalts ganz rührend und selbstlos um mich gekümmert - und jetzt ist ja alles gut, mein Uwe ist wieder da.

Und mein Herrchen ist sehr dankbar dafür, dass diese Nachbarn sich so lieb um mich gekümmert haben.

 

23.01.2014: Heute durfte ich mit einem anderen Hund, einer französischen Bulldogge, ganz lange toben. Mein Herrchen war dazu mit mir mit Bus und Bahn zu einem Waldpark gefahren und hat sich dort mit einer Bekannten zu einem schönen Spaziergang verabredet.

Woooow, war das schön, so durch den Schnee und den Wald zu toben. Gegenseitig haben wir uns gejagt,, ganz interessiert die Eisflächen der Teiche beobachtet, uns gegenseitigh die Stöcke aus der Schnauze geklaut....

Das hat viel Spass gemacht, und ich weiß, dass ich meine neue Freundin wiedersehen darf - darauf freue ich mich jetzt schon.

 

2013:  

Weihnachten und Silvester 2013: Zum ersten mal durfte ich eine größere Reise unternehmen. Mit dem ICE ging es nach Northeim. Im Zug war ich DER Star - alles hat mich bewundert.

In Northeim hat uns dann Kayo mit seinem Frauchen und ihrer Tochter erwartet. Kayo war zunächst nur wenig von mir begeistert, schließlich war er der King. Aber dann haben wir uns doch recht gut verstanden und konnten gemeinsam durch den Garten und die weite Landschaft toben.

Schön war es da - vielleicht darf ich ja dort noch einmal hin.

Jetzt bin ich wieder zu Hause und mache hier meine Umgebung "unsicher" - schließlich gibt es auch hier immer wieder Neues zu entdecken.

Silvester hab ich ganz entspannt überstanden. Uwe hatte schon aus gutem Grund meine letzte Runde des Tages um 19:00 h durchgeführt. Da wurde schon viel geknallt - das war mir nicht ganz geheuer, vor Allem, weil so laut. So bin ich ihm auch nicht von der Seite gewichen.

Aber den Rest des Abends und der Nacht - ganz easy. Dieses blöde Geknalle (besonders um Mitternacht) hat mir überhaupt nichts ausgemacht.... mein Herrchen war ja bei mir.

Ob wohl meine Geschwister diesen Tag auch so entspannt verbracht haben???

 

08.12.2013: Das waren aufregende Tage. Erst tobte der Orkan Xaver - da war es gar nicht so schön, draußen herum zu toben. Der Wind, Regen und Hagel - so etwas kannte ich in dieser Form ja noch gar nicht.

Aufregend dagegen waren für mich die Sturmfluten. Das Wasser war so hoch, das musste ich unbedingt näher untersuchen. Aber mein Herrchen hat mich immer zurück gehalten, er hatte wohl Angst, dass ich hinein falle und in die starke Strömung gerate.

Komisch war allerdings, dass der Asphaltweg so geglänzt hat. Wie immer bin ich losgerannt, als ich frei laufen durfte. Und dann lag ich plötzlich wie ein Maikäfer auf dem Rücken und bin mehrere Meter gerutscht. Das muss sehr komisch ausgesehen haben, denn mein Herrchen musste so doll lachen.

Beim nächsten Gassi gehen war dann kein Gras mehr zu sehen - alles war weiss. Staunend habe ich erst mal einige Minuten gestanden - wieder etwas ganz Neues für mich. Aber es hat Spass gemacht, im Schnee herum zu toben.

 

03,.12.2013: Gestern war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich umgezogen bin. Mein Herrchen hat mich abgeholt, und zusammen mit ihm, der Brigitte und ihrer Tochter durfte ich mit dem Auto in mein neues Zuhause fahren.

Das alleine war schon spannend. Aber dann durfte ich auch gleich mit dem Bus und der S-Bahn fahren. So viele neue Eindrücke für mich.....

Angst habe ich noch vor den vielen Autos und vor Treppen - die kenne ich ja nun bisher gar nicht. Aber so lieb, wie mir mein Herrchen alles zeigt und beibringt, lerne ich ganz schnell, und werde auch schnell meine Ängste verlieren.

Inzwischen durfte ich auch schon die nähere Umgebung erkunden.........

Ganz schnell hab ich mich eingelebt, das war überhaupt kein Problem. Mit der Katze Izzy hab ich auch gleich Freundschaft geschlossen, wir haben uns einfach gegenseitig abgeschleckt. Die Sunny hat noch Angst vor mir - dabei tu ich ihr doch gar nichts. Aber das wird schon noch werden.